Zur letzten besuchten Seite


Porsche 356 A 1600 Coupé "Alaska"


1956

Porsche 356 A 1600 Coupé "Alaska" (1955-59) Deutschland
  Flagge

Diesen Porsche 356 A 1600 mit T1-Karosserie führte sein Weg bis nach Alaska. Ds kam so: Der Wagen wurde 1956 an einen in Deutschland stationierten amerikanischen Pilot ausgeliefert. Im kalten Krieg wurde der Pilot nach Alaska auf eine geheime Basis versetzt. Der Porsche ging natürlich mit. Jahre später kam da Auto in die Hände eines "Ice Lake"-Rennfahrers, der bei -25 Grad Celsius Eisrennen mit dem raren Porsche fuhr.

Im Dezember 2013 erwarb Mike Tempels den Wagen. Nach 13 Monaten - in denen Tempels verzweifelt zu beweisen versuchte, dass der Porsche kein Inuit-Kulturgut ist - konnte er das Auto schließlich in einer Holzkiste verpackt Richtung Savanah und hiernach nach Antwerpen verschiffen.


Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern

Technische Daten / Specifications:

Fahrwerte / Performance
 
Maße / Measures
km/h 160   kg/leer 860
0-100 km/h (sek) 15,4   Maße (mm) L: 3950  B:1670 H:1310
Verbrauch (L/100 km)(faq) 10,0 (Werk)   Radstand (mm) 2100
         
Motor / Engine
Präsentation / Presentation
Zylinder 4B   Kaufpreis (1955) ab 12.700,- DM
Hubraum (ccm) 1582   Stückzahl 8367
Leistung (PS) 60   Debüt IAA Frankfurt 1955
bei Nenndrehzahl (U/min) 4500   Design
Erwin Komenda (Porsche)
 
Vorgängermodell Porsche 356/1500 Coupé '1952
Nachfolgemodell Porsche 356 B 1600 Coupé '1959
 
Rekorde
Testberichte (faq)
Oldtimer Markt 5/1990 His
Motor Klassik 11/1986 His
Tuning
Internet
 

Ergänzungen oder Fehler bei den technischen Daten können hier mitgeteilt werden.

Zur Startseite ...

 

Zur letzten besuchten Seite