Zur letzten besuchten Seite


Bentley Speed Six "Old No. I" (MT 3464)


1929

Bentley Speed Six "Old No. I" (MT 3464) (1930) Grobritannien
Markenzeichen   Flagge

Dies war der zweite Bentley Speed Six, der jemals gebaut wurde und es ist wohl der bekannteste und wertvollste Speed Six, den es gegeben hat. Es handelt sich um Chassis-Nr. LB2332; Engine-Nr. zunchst LB2336; spter YH5127; Englische Registrierung: MT 3464), besser bekannt als "Old No. I".

Das Chassis des Wagens wurde 1928 zufllig ausgwhlt, um mit diesem das 24-Stunden-Rennen von Le Mans zu bestreiten. Der Wagen wurde mit dem damals blichen viersitzigen Tourer-Aufbau von Vanden Plas bestckt und auf die Nummer 'MT 3464' zugelassen.

Das erste Rennen von 'Old No. I' war dann jedoch das "Double Twelve" von Brooklands am 10. und 11. Mai 1929. Dort fiel der Wagen jedoch aus. Das zweite Rennen waren dann die 24-Stunden von Le Mans 1929. Dort erhielt 'MT 3464' aufgrund des grten im Feld vertretenen Hubraums die Startnummer 1. Fahrer waren Captain Barnato und Sir Henry Birkin. Sie beendeten das Rennen als Sieger, vor den Bentleys mit den Startnummern 9, 10 und 8 (alle 4-Litre), wobei die letzten Stunden nur noch zurckhaltend gefahren wurde. Die Durchschnittsgeschwindigkeit betrug letztlich 73,62 mph. Es folgten weitere Einstze und Siege bis der Wagen am 21. und 22. Juni 1930 erneut beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans eingesetzt wurde. Fahrer waren dieses Mal Barnato und Kidston. Nach einem ber lange Zeit sehr harten Rennen gegen den Mercedes von Caracciola und Werner fiel der deutsche Konkurrent schlielich aus. W.O. Bentley reduzierte das Tempo seiner Fahrzeuge und "Old No I" gewann sein zweites 24-Stunden-Rennen von Le Mans!

1930 erhielt das Fahrzeug eine neue 8-Litre-Maschine (YH5127). Die Karosserie des nunmehrigen Zweisitzers war von Gurney Nutting neu angefertigt worden. Es folgten diverse weitere Einstze von 'MT 3464' bei Rennveranstaltungen bis der Wagen 1932 schwer verunfallte. Beim 500-Meilen-Rennen von Brooklands 1932 kam der Wagen von der Strasse ab und der Fahrer Clive Dunfee verlor dabei sein Leben. Nach dem Unfall wurde ein neuer Aufbau gefertigt. Dieses Mal eine Coup-Karosserie von H.J. Mulliner, die bis 1957 verwendet wurde. Dann baute Padgett erneut einen zweisitzigen Aufbau. 1990 wurde dieser entfernt und eine Reproduktion des zweisitzigen Gurney Nutting-Aufbaus von Crailville angefertigt, die den Wagen heute noch ziert. Das Fahrzeug wurde seitdem mehrfach bei diversen Concours d'Elegance ausgezeichnet.


Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern

Technische Daten / Specifications:

Fahrwerte / Performance
 
Maße / Measures
km/h 170   kg/leer
0-100 km/h (sek)   Maße (mm) L:   B: H:
Verbrauch (L/100 km)(faq)   Radstand (mm) 3353
         
Motor / Engine
Präsentation / Presentation
Zylinder 6R   Kaufpreis (1929)
Hubraum (ccm) 6597   Stückzahl
Leistung (PS) 245   Debüt
bei Nenndrehzahl (U/min) 3500   Design
 
Vorgängermodell
Nachfolgemodell
 
Rekorde
Testberichte (faq)
Tuning
Internet
 

Ergänzungen oder Fehler bei den technischen Daten können hier mitgeteilt werden.

Zur Startseite ...

 

Zur letzten besuchten Seite