Zur letzten besuchten Seite


Bugatti (F) Typ 53


1931

Bugatti (F) Typ 53 (1931) Frankreich
Markenzeichen   Flagge

Der ehemalige Fiat-Construkteur G.C. Cappa berredete Ettore Bugatti 1930 zum Bau eines allradgetriebenen Rennwagens, speziell fr Bergrennen. Die Kraftbertragung erfolgte ber ein Verteilergetriebe zum Teil auch auf die Vorderachse. Als Motor im spteren Typ 53 kam die 5,0-Liter-Maschine aus dem Typ 54 zum Einsatz. Konstruktiv nicht befriedigend war jedoch die Verwendung gewhnlicher Kreuzgelenke an der Vorderachse. Dies machte nicht nur die Lenkung uerst schwerghngig,sondern begnstigte auch Antriebseinflsse in der Lenkung. Das Fahrzeug wurde denn auch mit nur migem Erfolg in diversen Bergrennen von Louis Chiron, Albert Divo, Ren Dreyfus und Jean Bugatti eingesetzt. Ein Exemplar wurde bei einem Unfall von Jean Bugatti beim Shelsley-Walsh-Bergrennen schwer beschdigt, nachdem er angeblich den offiziellen Streckenrekord gebrochen hatte. Ein zweites Exemplar wurde lnger eingesetzt. Der Bugatti-Enthusiast Uwe Hucke baute ein drittes Fahrzeug aus Original-Teilen auf. Obschon die Technik durchaus Chancen bot, wurde auf eine Weiterentwicklung seitens Bugatti verzichtet.

Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern

Technische Daten / Specifications:

Fahrwerte / Performance
 
Maße / Measures
km/h   kg/leer
0-100 km/h (sek)   Maße (mm) L:   B: H:
Verbrauch (L/100 km)(faq)   Radstand (mm)
         
Motor / Engine
Präsentation / Presentation
Zylinder 8R   Kaufpreis (1931)
Hubraum (ccm) 4972   Stückzahl 2 (3)
Leistung (PS) 250   Debüt
bei Nenndrehzahl (U/min) 4500   Design
 
Vorgängermodell
Nachfolgemodell
 
Rekorde
Testberichte (faq)
Tuning
Internet
 

Ergänzungen oder Fehler bei den technischen Daten können hier mitgeteilt werden.

Zur Startseite ...

 

Zur letzten besuchten Seite