Zur letzten besuchten Seite


Fiat S.B.4 "Mefistofele"


1924

Fiat S.B.4 "Mefistofele" (1908-24) Italien
  Flagge

Der einzige italienische Wagen, der sich je in die Liste der schnellsten Autos der Welt einsortieren konnte, war dieser Fiat S.B.4 von 1908. Ursprnglich war das Fahrzeug mit dem imposanten Kettenantrieb gebaut worden, um 1908 beim Rennen in Brooklands anzutreten. Damals trieb noch ein 18,2 Liter groer Motor den Fiat an. Der Einsatz war im brigen von Erfolg gekrnt: Der Werksfahrer Felice Nazzarro gewann das Rennen. Nach dem Rennen verblieb der S.B.4 in England und wurde in der Folge von John Duff - 1924 Sieger der 24-Stunden von Le Mans auf einem Bentley - ber viele Jahre vor und nach dem ersten Weltkrieg in diversen Rennen eingesetzt. 1922 bertrieb er es aber und verlangte dem Motor zu viel ab: Ausgerechnet beim Rennen in Brooklands flog der Motor auseinander, wobei ein Stck des Motorblocks inklusive Motorhaube sich verflchtigt haben sollen.

Das defekte Fahrzeug erwarb Ernest Arthur Douglas Eldridge, ein betuchter Abenteurer, mit dem erklrten Ziel, den absoluten Geschwindigkeitsrekord fr Landfahrzeuge zu brechen. Als erstes besorgte er sich einen neuen Motor. Sein Wahl fiel auf ein Aggregat von Fiat; einen 21,7 Liter groen Flugmotor mit der Bezeichnung 'A12 BIS'. Es handelte sich um einen Flugmotor, der whrend des ersten Weltkrieges in einer Auflage von 13.260 Exemplaren gebaut wurde. Der Motor entwickelte eine Leistung von 245 bis 300 PS, was Eldridge jedoch nicht reichte. Er tunte das Triebwerk, indem er unter anderem vier Zndkerzen pro Zylinder und einen Druckspeicher fr komprimierten Sauerstoff installierte. Da der Motor jedoch erheblich lnger war als der Langhuber im S.B.4 musste er auch das Chassis um 1020 mm verlngern. Dem Vernehmen nach verwendete er hierzu auch Teile eines Londoner Doppeldeckerbusses. Die Umbauten erforderten jedoch auch eine neue Karosserie, die den Stil der damaligen Grand Prix-Renner imitierte.

Die Rekordstrecke war damals die N20 sdlich von Arpajon bei Paris. Gefahren wurde in beide Richtungen. Der Geschwindigkeitsrekord lag damals bei 230,634 km/h und wurde am 08. Juli 1924 vom Franzosen Ren Thomas auf einem Delage aufgestellt. Am12. Juli 1924 berbot Eldridge die Marke um gut 4 km/h auf 234.987 km/h, was jedoch wiederum nur ca. zwei Monate Bestand als Weltrekord hatte. Bei der Fahrt zog der Wagen eine gewaltige Qualmfahne hinter sich her, was ihm in der ffentlichkeit den Beinamen "Mephistopheles" einbrachte. Dann fuhr Malcolm Campbell auf einem Sunbeam 235, 221 km/h.

Es sollte der einzige Rekordversuch auf dem Fiat Mefistofele bleiben. Eldridge wandte sich nach der Rekordfahrt anderen Motorsport-Aktivitten zu und verstarb im Alter von nur 40 Jahren 1937 an einer Lungenentzndung. Der Wagen blieb jedoch in England. In den 60er Jahren kaufte Fiat-Boss Gianni Agnelli den damals noch schwarzen Wagen zum Preis von angeblich zwei Fiat 124 fr die Werkssammlung. Hier wurde auch der Beiname des nunmehr rot lackierten Wagens in das italienische "Mefistofele" umgewandelt.

Mehr bemerkenswerte Fahrzeuge mit Flugmotoren gibt es in unserem Special Tollkhne Mnner und ihre fliegenden Kisten.


Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern

Technische Daten / Specifications:

Fahrwerte / Performance
 
Maße / Measures
km/h 235   kg/leer 1780
0-100 km/h (sek)   Maße (mm) L: 5091  B:1850 H:1400
Verbrauch (L/100 km)(faq) 140 (Rekordfahrt)   Radstand (mm) 3450
         
Motor / Engine
Präsentation / Presentation
Zylinder 6R   Kaufpreis (1924)
Hubraum (ccm) 21706   Stückzahl 1
Leistung (PS) 320   Debüt
bei Nenndrehzahl (U/min) 1800   Design
Ernest Eldridge
 
Vorgängermodell
Nachfolgemodell
 
Rekorde
Testberichte (faq)
Oldtimer Markt 2/2014, S.224 His
Tuning
Internet
 

Ergänzungen oder Fehler bei den technischen Daten können hier mitgeteilt werden.

Zur Startseite ...

 

Zur letzten besuchten Seite